Info- und Diskussionsveranstaltung mit Antifas aus Ex-YU

Info- und Diskussionsveranstaltung mit Antifa-Aktivist_innen aus dem ehemaligen Jugoslawien

english version below

Flyer der Veranstaltungen

Seit dem Ende des Sozialismus sind die ex-jugoslawischen Gesellschaften mit einem erstarkten Nationalismus und ausbeuterischen Kapitalismus konfrontiert. Die Kriege Anfang der 1990er Jahre und die Nato-Angriffe auf Serbien 1999 taten ihr übriges: sie lieferten den Resonanzboden für faschistische Gruppen und Bewegungen, die nicht vor Gewalt, beispielsweise gegen Homosexuelle, Rroma und andere Minderheiten, zurückschrecken.

Daneben wird die Geschichte des erfolgreichen jugoslawischen und antifaschistischen Partisan_innenwiderstandes, einer nationalistischen und kapitalismuskonformen Revision unterzogen. Dass diese Entwicklung nicht einfach so hingenommen wird, zeigt der Widerstand von antifaschistischen Gruppen, die es in vielen Teilen des ehemaligen Jugoslawiens gibt.Mit einigen Aktivist_innen von ihnen wollen wir am 23.11. gemeinsam diskutieren und erfahren, wie ihre politische Arbeit in den jeweiligen Ländern aussieht. Dazu haben wir Antifas aus Mostar (Bosnien und Herzegowina), Belgrad (Serbien) und Zagreb (Kroatien) nach Berlin eingeladen, um von ihnen mehr über die aktuelle Situation vor Ort und ihre antifaschistische Arbeit zu erfahren.

Eine Veranstaltung des Solidaritätsnetzwerks »SolidarnOST – Solidarität mit Antifas aus Ex-Jugoslawien« im Rahmen der Mobilisierung der Silvio-Meier-Demonstration 2012.
Unterstützt durch das Emanzipatorische Jugendkollektiv Potsdam und die Antifaschistische Linke Berlin (ALB).

Die Veranstaltung wird auf Englisch sein, falls notwendig, wird es eine Flüsterübersetzung ins Deutsche geben.

POTSDAM:
Do. 22.11.2012 | 20 Uhr | KUZE | (Hermann-Elflein-Str. 10)

BERLIN:
Fr. 23.11.2012 | 19 Uhr | K9 | (Kinzigstraße 9 / U-Samariter Str.)

>>>english version>>>

Information and discussion event with antifascist activists from former Yugoslavia

The former Yugoslavian societies are, since the end of socialism, confronted with an increased nationalism and  exploitative capitalism. The Balkan wars in the beginning of the 1990s and the NATO-bombings on Serbia 1999 supported this development: they provided the ground for fascist groups and movements, which actively use violence e.g. against homosexuals, Rromas and other minorities. In addition, the history of the successful Yugoslav antifascist partisan resistance, is subject to a nationalist revision, conform with the capitalist system.

The resistance of antifascist groups, which exist in many parts of former Yugoslavia, shows us, that those developments are not simply accepted.

We have invited antifascist activists from Mostar (Bosnia and Hercegovina), Belgrade (Serbia) and Zagreb (Croatia) to Berlin to learn more about them and the current situations in the region. We will discuss together and get to know, how their antifascist activism looks like in the different countries.

The event is organized by the solidarity network „SolidarnOST – Solidarität mit Antifas aus Ex-Jugoslawien“ contributing the mobilisation for the „Silvio-Meier-Demonstration 2012“.
Supported by „Emanzipatorische Jugendkollektiv Potsdam“ and „Antifaschistische Linke Berlin (ALB)“.

The event will be held in English. If needed, there will be individual translation to German.

POTSDAM:
Thursday 22/11/2012 | 8 pm | KUZE | (Hermann-Elflein-Str. 10)

BERLIN:
Friday 23/11/2012 | 7 pm | K9 | (Kinzigstraße 9 / U-Bhf Samariterstr.)