Konzert mit Atheist Rap in Potsdam

Konzert mit ATHEIST RAP in Potsdam

plakat-atheist-rapWer sich mit Punkrock in Ex-Jugoslawien beschäftigt, kommt an ATHEIST RAP aus Novi Sad nicht vorbei. Eine der derzeit erfolgreichsten Punkrockbands Serbiens gründete sich offiziell im Jahr 1989, besteht seitdem ununterbrochen und ist aus der populären Musikszene auf dem Balkan nicht mehr wegzudenken. Dabei sieht die Band ihre ideellen Wurzeln im Punk-/Hardcore-Spirit der 1980er-Jahre. Erfolg und Popularität waren niemals ihr Hauptanliegen und stellten sich nebenbei, mehr oder weniger von selbst, ein.

Musikalisch dominiert auf ihren sechs bisherigen Studioalben (die erste EP wurde 1990 zwar aufgenommen, konnte aber aufgrund des Bürgerkriegs nicht veröffentlicht werden) melodiöser Punkrock mit mehrstimmigem Gesang, wobei auch Ska-, Reggae-Einflüsse und Anleihen anderer Musikstile auszumachen sind. Aufgrund der meist serbischen Texte, die stark von ihrem originellen, bandtypischen Humor geprägt sind (Beispielsweise die beiden Chart-Topplatzierungen aus den frühen 1990er-Jahren „Wartburg limuzina“und „Blue Trabant“), wird die Musik von ATHEIST RAP oft auch als „Happy Punk“ bezeichnet. Dies sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich im Falle von ATHEIST RAP um eine, auch textlich, politische und sozialkritische Band handelt. Ihre Songs und Aktionen gegen den Jugoslawischen Bürgerkrieg, die Show in der völlig zerstörten Bahnhofshalle in Sarajevo, sowie das Engagement gegen die Wahl Slobodan Milosevics im Jahr 2000, sind nur einige Beispiele.

Bei ihren mehr als 700 Konzerten spielten ATHEIST RAP auf allen großen Festivals in Ex-Jugoslawien, sie teilten die Bühne mit aktuellen Punkrock-Größen (No FX, Bad Religion, Green Day, Die Toten Hosen…), aber auch mit den Helden ihrer Kindheit (Buzzcocks, Toy Dolls, The Exploited…). Die Band bringt bei ihren Shows ihr Publikum sowohl auf den großen Bühnen in Hallen und großen Musikclubs, als auch im selbstverwalteten Zentrum, zur Ekstase.

Seit 2011 tourt die Band auch in Westeuropa (u. a. Rebellion-Festival in Blackpool) und nun steht ihre zweite Deutschland-Tour auf dem Programm. Hierbei setzte sich das Publikum in der Vergangenheit je zur Hälfte aus der Ex-Ju-Community und der wachsenden Fangemeinde der jeweiligen Länder zusammen.

Konzert mit Atheist Rap
Di., 11. Oktober | La Datscha | Potsdam
18 Uhr Infoveranstaltung | 20 Uhr VoKü | 21 Uhr Konzert

Radio SolidarnOST » Emisija #21

Radio SolidarnOST » Emisija #21 am 28. September

In der 21. Sendung von RadioSolidarnOST berichten wir live aus dem Oktobar in Belgrad. Themen sind diesmal die Pride Parade in Belgrad, das Derby zwischen Partizan und Roter Stern und die Erinnerungspolitik um das deutsche Konzentrationslager Staro Sajmište, wo während der Nazi-Besatzung die serbischen Jüdinnen und Juden ermordet worden waren. Außerdem haben wir mit einem Aktivisten des Kollektivs No Border Serbia über die aktuelle Situation von Geflüchteten in Serbien gesprochen.

Achtung: Wegen der kommenden Programmumstellung bei PiRadio wird die nächste Sendung von RadioSolidarnOST erst im November ausgestrahlt. Wann genau erfahrt ihr auf unserem Blog und auf Facebook.

28. September ’16 | 20:00 – 21:00 Uhr | Piradio
Berlin: 88,4 MHz | Potsdam: 90,7 MHz | online

Alle vorherigen Sendungen von RadioSolidarnOST findet ihr hier.

Subversiv-Hausfest | 20. August

Subversiv-Hausfest am 20. August

3Es wird Ende August und das Subversiv feiert sein Hausfest. Und weil es dort am Dan Mladosti so schön war, legt Buba Mara auch am 20. August wieder auf. Pünktlich ab 22 Uhr bis 0 Uhr gibt es den bekannten und beliebten Jugomusika-Mix: Pop ’n‘ Rock, Punk und Novi Talas.

Außerdem wird es auf dem Subversiv-Geburtstag Konzerte von Lena Stoehrfaktor und Johnny Kurt geben. Später findet ihr an den Plattentellern: Moppi Galoppi, Broke & Swag und Trap de la Tourette

Subversiv-Fest
Sa, 20. August | Brunnenstraße 7 | U-Bf. Rosenthaler Platz
Infos unter: subversiv.squat.net

Abschiebungen von Rom*nja stoppen!

Abschiebungen von Rom*nja stoppen!

bild_allebleibenAm 22. Mai haben Rom*nja, die von Abschiebung bedroht sind, das Denkmal für die während des deutschen Faschismus ermordeten Sinti und Roma in Berlin besetzt. Die Antwort des deutschen Staates ließ nicht lange auf sich warten: Die Schutzsuchenden wurden von der Polizei brutal vertrieben.

Am 10. Juli rufen die ehemaligen Besetzer*innen zu einer Demonstration in Berlin auf. Sie fordern den Stopp von Abschiebungen von Rom*nja in die sogenannten sicheren Herfunftsstaaten des Balkans. Deutschland trägt wie kein zweites Land die Verantwortung für die schreckliche Lage der Menschen vor Ort, ein Bleiberecht wäre das Mindeste was den Rom*nja vom Balkan zustünde.

Demo: So., 10. Juli, 14 Uhr, Hermannplatz

hier geht es weiter zum Aufruf …

Weiterlesen

Radio SolidarnOST » Emisija #20 am 8. Juni

Radio SolidarnOST » Emisija #20 am 8. Juni

In der 20. Sendung von RadioSolidarnOST werden wir uns mit den aktuellen Protesten in Ex-Jugoslawien beschäftigten. Nicht nur in Mazedoninen, sondern auch in Kroatien und Serbien gehen die Menschen auf die Straße.

Außerdem gibt es ein Interview zum neuen antirassistischen Fußballclub Zagreb 041, in dessen Reihen nicht nur Geflüchtete mitspielten, sondern dessen Team auch von einem Refugee trainiert wird.

8. Juni ’16 | 20:00 – 20:30 Uhr | Piradio
Berlin: 88,4 MHz | Potsdam: 90,7 MHz | online

Alle vorherigen Sendungen von RadioSolidarnOST findet ihr hier.

Radio SolidarnOST » Emisija #19

Radio SolidarnOST » Emisija #19

R4XfSmmgiZQoe5HS672L2QIn der 19. Sendung von RadioSolidarnOST haben wir uns mit der Situation in Mazedonien beschäftigen, wo seit April Tausende Menschen gegen die Regierung auf die Straße gehen. Außerdem haben wir nachgefragt und die aktuelle Lage um das Megaprojekt »Beograd na Vodi« beleuchten. Dort wurde ein Ort abgerissen, wo Flüchtlinge etwas zu Essen und Unterstützung bekamen.

Die nächste Sendung von RadioSolidarnOST könnt ihr am 8. Juni ’16 um 20.00 Uhr bei PiRadio auf 88,4 MHz in Berlin, 90,7 MHz in Potsdam oder online hören.

Viel Spaß beim Nachhören!

Solidartität mit Roma

Solidarität mit Roma

13221112_1225839657450783_435469873966430166_nAm Sonntag haben mehrere Roma das Denkmal für die ermordeten Sinti und Roma in Berlin besetzt, um gegen die deutsche Asyl- und Abschiebepolitik zu demonstrieren. Unter den Besetzern waren Roma, die akut von Abschiebungen bedroht sind. [Bericht vom RBB]

Unterstützt die Roma bei ihrem Kampf für Bleiberecht. Zeigt euch solidarisch, schließt euch dem Protest an!

 

Dan Mladosti ’16

Dan Mladosti’16 am 28. Mai

flyer_frontAuch dieses Jahr wird zum »Dan Mladosti« (Tag der Jugend) gefeiert. Das heißt, es gibt exzellente Balkan-Mukke und exquisite Getränke.

Das Fest hat eine antifaschistische Tradition: Am 25. Mai 1944 versuchten Nazischergen die Leitung der jugoslawischen Partisan_innen zu ermorden. Die Faschisten blieben erfolglos.

Im ehemaligen Jugoslawien wurde jährlich zum Dan Mladosti gefeiert, ob mit großen Kulturveranstaltungen oder privaten Partys. Auch heute lassen viele Leute es sich nicht nehmen, das Tanzbein zu schwingen.

SolidarnOST lädt zum 28. Mai in die Räumlichkeiten des Subversiv e.V. ein. Die Einnahmen gehen an das linke Zentrum »Oktobar« in Belgrad, das von Faschos angegriffen wurde, und die Initiative »Alle bleiben!«.

DanMladosti’16
mit: Jugotonka ~ Bubamara & Bašbeats ~ Burek 3000
Sa. 28. Mai | 22 Uhr | Subversiv e.V. | Brunnenstr. 6 | U-Bf. Rosenthaler Platz

Radio SolidarnOST » Emisija #19 am 4. Mai

Radio SolidarnOST » Emisija #19 am 4. Mai

In der 19. Sendung von RadioSolidarnOST werden wir uns mit der Situation in Mazedonien beschäftigen, wo seit Wochen Tausende Menschen gegen die Regierung auf die Straße gehen. Außerdem wollen wir die aktuelle Lage um das Megaprojekt »Beograd na Vodi« beleuchten. Dort wurde ein Ort abgerissen, wo Flüchtlinge etwas zu Essen und Unterstützung bekamen.

4. Mai ’16 | 20:00 – 20:30 Uhr | Piradio
Berlin: 88,4 MHz | Potsdam: 90,7 MHz | online

Alle vorherigen Sendungen von RadioSolidarnOST findet ihr hier.

Freiheit für Zdravko Saveski

Freiheit für Zdravko Saveski

Am Montag, 25. April, wurde unser Genosse Zdravko Saveski in Skopje von der Polizei verhaftet. Dem Aktivisten wird Hooliganismus vorgeworfen. Er soll bei der Erstürmung des Präsidentenbüros beteiligt gewesen sein. Seit fast zwei Wochen gehen in Mazedonien täglich Tausende Menschen gegen die herrschende Elite auf die Straße.

Mittlerweile wurde Zdravko wieder entlassen, er steht nun für acht Tage unter Hausarrest. Seine ehemalige Gruppe, die linke Vereinigung »Solidarnost« hat eine Solidaritätserklärung veröffentlicht. Darin fordern sie die unverzügliche und bedingungslose Freilassung von Zdravko.

Im vergangenen Jahr war Zdravko unser Gast in Berlin. Damals sprach er über die damalige Protestbewegung und die linke Perspektive in Mazedonien.

Hier die vollständige Erklärung von »LD Solidarnost« auf Englisch: Weiterlesen